In 59 Tagen

Rufus und Martha Wainwright

»I will try to stay alive / To see as much through your eyes / But one day you know I will go«, singt Martha Wainwright mit atemberaubend durchdringender Stimme. Der Song, in dem sie sich selbst als Mutter spiegelt, ist einer von fast 20 (eigenen und gecoverten) Songs und klassischen Liedern über Mütter und Mutterschaft, mit denen Martha und ihr Bruder Rufus ihrer verstorbenen Mutter gedenken – der legendären Folksängerin Kate McGarrigle. »Mother« wurde erstmals 2019 für die Kathedrale in St. Denis konzipiert, wo traditionell die französischen Adeligen beigesetzt wurden. Nun kommen die Geschwister in den Großen Saal der Elbphilharmonie, wo Rufus bereits 2017 ein umjubeltes Konzert gab, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Kampnagel Sommerfestival. Begleitet vom Pianisten und Arrangeur Laurence Bekk-Day lassen die beiden Geschwister in persönlichen Anekdoten, Geschichten und Liedern von Gounods »Ave Maria« über Queens »Bohemian Rhapsody« bis zu John Lennons »Mother« alle Mütter lebendig werden. Rufus, dessen Werk als Sänger und Komponist zwei Opern, sinfonische Werke, Filmmusik und inzwischen neun Studioalben umfasst, sagt: »Kate liebte es, Martha und mich zusammen singen zu hören, genau wie sie mit ihrer Schwester Anna sang. Sie ist leider verstorben, bevor wir diesen Abend entworfen haben; aber sie ist überall in diesem Programm, und ich hoffe, dass sie da oben zuhört und zu uns herunter lächelt.« Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

Rufus und Martha Wainwright

»I will try to stay alive / To see as much through your eyes / But one day you know I will go«, singt Martha Wainwright mit atemberaubend durchdringender Stimme. Der Song, in dem sie sich selbst als Mutter spiegelt, ist einer von fast 20 (eigenen und gecoverten) Songs und klassischen Liedern über Mütter und Mutterschaft, mit denen Martha und ihr Bruder Rufus ihrer verstorbenen Mutter gedenken – der legendären Folksängerin Kate McGarrigle. »Mother« wurde erstmals 2019 für die Kathedrale in St. Denis konzipiert, wo traditionell die französischen Adeligen beigesetzt wurden. Nun kommen die Geschwister in den Großen Saal der Elbphilharmonie, wo Rufus bereits 2017 ein umjubeltes Konzert gab, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Kampnagel Sommerfestival.

Begleitet vom Pianisten und Arrangeur Laurence Bekk-Day lassen die beiden Geschwister in persönlichen Anekdoten, Geschichten und Liedern von Gounods »Ave Maria« über Queens »Bohemian Rhapsody« bis zu John Lennons »Mother« alle Mütter lebendig werden. Rufus, dessen Werk als Sänger und Komponist zwei Opern, sinfonische Werke, Filmmusik und inzwischen neun Studioalben umfasst, sagt: »Kate liebte es, Martha und mich zusammen singen zu hören, genau wie sie mit ihrer Schwester Anna sang. Sie ist leider verstorben, bevor wir diesen Abend entworfen haben; aber sie ist überall in diesem Programm, und ich hoffe, dass sie da oben zuhört und zu uns herunter lächelt.«

Spielstätteninformationen: Elbphilharmonie Hamburg / Großer Saal

Termine im Überblick

Kontakt

Elbphilharmonie (Großer Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg
Deutschland

Webseite: www.elbphilharmonie.de/de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.