Veranstaltungen

   

Besucher dürfen ab Mittwoch in den Zoo

Tourismus GmbH Wingst organisiert die Wiederöffnung auf Basis der neuen Rechtslage

Bildinfo: Kinder bei den Stachelschweinen, Zooarchiv

Wingst. „Es war ein Ringen um jeden einzelnen Tag“, sagt Zoodirektor Dr. Pierre Grothmann. Der  Zoo in der Wingst mit dem Wolfs- und Bärenwald darf am Mittwoch, 6. Mai, wieder seine Pforten für Gäste öffnen.


Das sei der beherzten Kampagne von Vertretern der Samtgemeinde Land Hadeln, der lokalen Politik und den Zoo-Verantwortlichen zu verdanken, meint Grothmann. Mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und den lokalen Landtagsabgeordneten habe man in der vergangenen Wochen in Kooperation mit weiteren Zoos die Grundlagen einer zeitnahen Öffnung erörtert. Dabei sei es auch darum gegangen, dass die Zoos die von der Landesregierung vorgegebenen Corona-Vorschriften – das Einhalten der infektionsschutzrechtlichen Auflagen - verantwortungsbewusst umsetzen können, so Grothmann.


Für den Wingster Zoodirektor keine Frage: „Hinter mir steht ein flexibles und verantwortungsvolles Team. Auf Verhaltens-, Hygiene- und Distanzmaßnahmen können wir uns vorbereiten.“ Schwierig würde es allerdings mit jedem Tag werden, an dem der Zoo weiterhin keine Einnahmen hätte, verdeutlicht der Zoodirektor. Im Zoo in der Wingst leben 400 Tiere. Über 20 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. 


Grothmann sagt, in den sieben Wochen der Schließung aufgrund des Coronavirus habe er viel Zuspruch von seinen Zoo-Gästen, auch über die sozialen Medien bekommen. Jetzt freue er sich insbesondere für die Kinder, dass diese ab Mittwoch wieder in den Zoo und den Wolfs- und Bärenwald kommen dürfen.
„In wieweit wir die Spielplätze auf dem Zoogelände öffnen, steht noch nicht ganz fest“, erläutert Grothmann. Dass manches eingeschränkt werde, darauf müssten sich die Besucher einstellen. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr (Einlass bis 17:15 Uhr).


Hinzu kommt:

 

  • auf dem gesamten Zoogelände und im Kassenbereich gilt die Abstandsregel von mind. 1,5 Meter
  • manche Wege dürfen nur als „Einbahnstraße“ genutzt werden
  • es gibt keine Schaufütterungen und keine Führungen
  •  Getränke-, Eis- und Snackverkauf nur zum Mitnehmen

 

"An Sonntagen ist der Zoo normal deutlich stärker besucht als an Wochentagen. Wer flexibel ist, sollte seinen Besuch möglichst an einem Wochentag planen. Damit könnten Warteschlangen an der Kasse verhindert werden“, sagt Pierre Grothmann. „Uns liegt viel daran, dass jeder bemüht ist, das Risiko zu minimieren. Im Vordergrund steht, dass der Betrieb weiterhin aufrechterhalten werden kann.“
Dem Zoo fehlen durch die Zwangspause beträchtliche Einnahmen.
„Deshalb können wir die Eintrittspreise  trotz einiger Einschränkungen nicht senken“, betont Grothmann und bittet um Verständnis.

Alle Jahreskarten, die zwischen dem 17. März 2019 und dem 16. März 2020 ausgestellt wurden, sind zwei Monate länger gültig. Alle vorab gebuchten Jahreskarten können ab Mittwoch, 6. Mai, an der Zookasse abgeholt werden.

Informationen zu den derzeitigen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen: Geöffnet von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr (letzter Einlass um 17:15 Uhr) Tageskarte Erwachsener 7,00 €, Kind (3-14 Jahre) 5,00 €
Weitere Infos auf der Homepage: www.wingstzoo.de

   
Schnellsuche
Unterkunftssuche
Reisedatum nicht bekannt
Radwandern
Cuxland Barrierefrei
Suchbegriffe

 
 
  Urlaubsland  |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum