© Florian Trykowski

Schwebefähre Osten-Hemmoor

Schwebefähre Osten-Hemmoor: Reisen wie zu Kaisers Zeiten

Die Schwebefähre Osten-Hemmoor, eine der letzten acht Schwebefähren weltweit, ist das überragende Wahrzeichen des Ostelandes.
Ein filigraner Riese aus der Kaiserzeit, der bei der Eröffnung 1909 als "achtes Weltwunder" bestaunt wurde. Bis zum Jahr 1974 hat die Schwebefähre bei Wind und Wetter ihre Dienste getan und wurde erst durch die im Zuge der B 495 errichtete Ostebrücke abgelöst. Heute steht das nationale Baudenkmal Schwebefähre für touristische Demonstrationsfahrten in den Sommermonaten zur Verfügung.
Ein gemeinnütziger Verein kümmert sich um den Betrieb dieser einmaligen Schwebefähre und die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen.
Für weitere Informationen bietet sich ein Besuch des Fährmuseums, der FährStuv, direkt an der Schwebefähre an. Auf der Hemmoorer Seite befindet sich die Schwebefähren-Infomeile. Dort werden alle Acht noch existierenden Schwebefähren in Spanien (Bilbao), Frankreich (Rochefort), England Middlesbrough und Warrington), Wales (Newport), Argentinien (Buenos Aires) und Deutschand (Rendburg und Osten) anschaulich dargestellt.  Diese Fähren sind im Weltschwebefährenverband organisiert und haben ein gemeinsames Ziel: alle Schwebefähren zu erhalten.


Kontakt

Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten-Hemmoor e.V.
Fährstr. 1
21756 Osten
Deutschland

Mobil: +49 172 / 66184 - 67
E-Mail:
Webseite: www.schwebefaehre-osten.de

Ansprechpartner

Herr Karl-Heinz Brinkmann
Fährstr. 1
21756 Osten

Mobil: +49 172 / 66184 - 67
E-Mail:

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.