© Mona Berstermann

Nindorfer Bullenberg

  • Hollnseth
  • Naturpark

Eine ehemalige Raketenabwehrstellung der Bundeswehr auf dem Nindorfer Bullenberg wurde für den Tourismus öffentlich zugänglich gemacht.

„Zurück zur Natur“ heißt das Nutzungskonzept für den Nindorfer Bullenberg. Das auf dem 56 Meter hohen Hügel ehemalige militärische Gelände, hat 30 Jahre der Flugabwehr (FlaRak) gedient.

Damals zur Blütezeit des Kalten Krieges suchte die Bundeswehr nach Flächen für Raketenabwehrstellungen und wurde unter anderem auch im Lamstedter Ortsteil Nindorf fündig. Denn der Bullenberg mit seinem Hügel war ideal gelegen für die Raketenabwehr und das damit verbundene Radarfrühwarnsystem. So zog schließlich 1971 die Bundeswehr auf dem „Dach der Börde“ ein. Über 30 Jahre lang war das Gebiet anschließend militärischer Sicherheitsbereich und das Betreten verboten.

Im Juli 2002 wurde die Stellung schließlich aufgelöst. Die Gemeinde Lamstedt wurde Eigentümerin des Areals und sorgt nun gemeinsam mit dem Verein „De Bullenbargers“ dafür, dass hier ein sanfter Tourismus Einzug hält. Ein Teil des rund 11,5 Hektar großen Geländes wurde renaturiert und gute fünf Hektar sind zur touristischen Nutzung öffentlich zugänglich. Zwei Aussichtsplattformen sowie eine Grillhütte sind entstanden und der Verein „De Bullenbargers“ darf das Gelände für Veranstaltungen, wie einem jährlichen Sommerfest nutzen.

Kontakt

Zum Bullenberg
21769 Hollnseth
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.